Kategorien
Allgemein

Traditionelles Maibausetzen in Loy-Barghorn

Die Örtlichen Vereine in Loy-Barghorn und viele Gäste feierten traditionelles Maibaumsetzen in Loy-Barghorn vor dem Feuerwehrgerätehaus.

Endlich wieder – nach zweijähriger Corona bedingter Pause- konnten die örtlichen Vereine die erste gemeinsame Brauchtums Veranstaltung , das Maibaumsetzen, wieder planen. Familie Karl Folte aus Barghorn spendete den „großen Baum, den Maibaum“ und  Familie Wilfried Müller aus Loy das zum Binden benötigte „Grün“. Die erste Vorsitzende und die Schriftführerin des  Ortsvereins Loy-Barghorn starteten gemeinsam mit den Feuerwehrkameraden/innen (28 Personen) mit einem großen Trecker mit Anhänger in den Wald, um den Baum zu suchen und zu holen. Am Abend wurde dann in der Fahrzeughalle der Wehr, gemeinsam mit der Bevölkerung, die schmückende Girlande gebunden.

Am 1. Mai frühmorgens trafen sich viele Vereinsmitglieder, um für die gemeinsame Feier alles vorzubereiten.  Grillzelt, Verpflegungsstände für Waffel und Süßigkeiten, Kaffee und Kuchen wurden aufgestellt. Zum ersten Mal in der Geschichte der vielen Maifeiern vorher wurde für die kleinen Gäste eine Hüpfburg aufgeblasen. Tische und Stühle wurden in der Gerätehalle der Feuerwehr aufgestellt. Was für ein Glück, dass es die Verantwortlichen der Wehr immer wieder so unproblematisch  möglich machen,  dass dort gefeiert werden kann.

Dann startete das bunte Programm, die Jagdhornbläser vom Hegering Rastede-Süd begrüßte alle Anwesenden. Dann wurde der Maibaum auf die traditionelle Art, per Muskelkraft durch die Unterstützung vieler Feuerwehrkameraden/innen und mit dem langjährig erworbenen Wissen, wie der Baum sicher und weithin sichtbar aufgestellt wird und dann auch zum Staunen der Gäste seine Girlande von der Jugendfeuerwehr umwickelt bekommt.

Schulkinder trugen Gedichte vor, die ehemalige Trainerin Traue Bunjes vom SV Loy forderte mit der Unterstützung von Manuel zum Buttel mit toller Musik die Vorstandsmitglieder vom Ortsverein zum Tanzen auf und schließlich tanzten alle mit bunten Bändern in der Hand mit. Eine herrliche  fröhliche Stimmung, die  dann auch in das gemütliche Zusammensein überging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.